AGB`s

 

AGB Häußler Bergsport & Fitness
1. Anmeldung: Die Anmeldung kann nur schriftlich vorgenommen werden. Kurzfristige Anmeldungen sind möglich, sofern Plätze frei sind. Wir bitten um Rücksprache. Die Anmeldung erfolgt durch Sie, auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmern. Sie stehen für deren Vertragspflicht dann wie für Ihre eigenen Verpflichtungen ein. Der Vertrag kommt mit der Annahme von Häußler Bergsport & Fitness zustande. Sie erhalten von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung. Mit der Anmeldung bietet der Kunde den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. 2. Bezahlung: Bei Vertragsabschluss wird die Bezahlung in Höhe von 100 % des Gesamtpreises pro Person fällig. Der gesamte Preis muss nach 7 Tagen auf dem Konto von Häußler Bergsport & Fitness eingegangen sein. Beträge unter 100,- EUR pro Person sind ausschließlich bar am Tag der Anmeldung zu begleichen
Erfolgt die Anmeldung kurzfristig, d.h. ab 21 Tagen vor Stattfinden der Aktivität , ist der Gesamtpreis fällig und bar zu bezahlen. 3. Rücktritt durch den Kunden/Umbuchungen: Der Kunde kann jederzeit von der Aktivität zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Häußler Bergsport & Fitness. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder tritt der Kunde die Aktivität nicht an, so verliert Häußler Bergsport & Fitness den Anspruch auf den Gesamtpreis. Stattdessen kann Häußler Bergsport & Fitness eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Vorkehrungen und die Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Gesamtpreis verlangen. Der Ersatzanspruch ist unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und möglichen anderweitigen Verwendung wie folgt pauschaliert: Bei allen Aktivitäten berechnen wir folgende Rücktrittsgebühren: ● Bis 30 Tage vor Aktivität: 25 % des Gesamtpreises ● vom 29. bis 20. Tag: 50 % des Gesamtpreises ● vom 19. bis 7. Tag 75 % danach: 100 % des Gesamtpreises Bis zum Beginn der Aktivität kann sich jeder angemeldete Teilnehmer durch einen Dritten ersetzen lassen, wenn er dies Häußler Bergsport & Fitness mitteilt. Häußler Bergsport & Fitness kann jedoch dem Wechsel in der Person des Kunden widersprechen, wenn dieser den besonderen Erfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt eine Ersatzperson in den Vertrag ein, so haftet der Kunde mit dieser zusammen als Gesamtschuldner für den Gesamtpreis und die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten. 4. Rücktritt durch Häußler Bergsport & Fitness: Wir können in folgenden Fällen vor Antritt der Aktivität vom Vertrag zurücktreten, oder nach Antritt der Aktivität kündigen bzw. den Verlauf ändern: Häußler Bergsport & Fitness darf bis spätestens 14 Tage vor der Aktivität vom Vertrag zurücktreten, wenn für die Aktivität die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall erhält der Kunde sämtliche an Häußler Bergsport & Fitness bis dahin geleisteten Zahlungen umgehend zurück. Eine Durchführung der Aktivität unter der Mindestteilnehmerzahl ist nur nach einem neu zu errechnenden Preis möglich. Sollten Sie eine Durchführung der Veranstaltung zu dem neuen Preis wünschen, so stellt dies ein völlig neues Angebot dar. Durch Ihr Einverständnis kommt ein neuer Vertrag zustande, zu dessen Bedingungen die Aktivität durchgeführt wird. Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Häußler Bergsport & Fitness-Vertreter feststellt, dass die im Programmheft/Flyer und in der Detailinformation geforderten Voraussetzungen vom Teilnehmer nicht erreicht werden und dadurch die geplante Durchführung der Aktivität gefährdet oder sogar eine Gefährdung der anderen Teilnehmer und des Bergsport & Fitness-Vertreter entsteht. Der Häußler Bergsport & Fitness-Vertreter ist dazu berechtigt, in diesem Falle eine Kündigung bzw. eine Programmänderung auszusprechen. Das Führerhonorar ist bei Abbruch der Aktivität in voller Höhe fällig. Nicht beanspruchte Leistungen (Übernachtung, Verpflegung) werden zurückerstattet. Ausgenommen sind Fremdleistungen, die nicht mehr storniert werden können. Der Teilnehmer hat keinen Anspruch auf Schadensersatz. Dies gilt auch, wenn der oder die Teilnehmer ein dem Können angemessenes Ersatzprogramm ablehnen.
Abbruch aus Sicherheitsgründen oder zumindest Änderungen vom geplanten Verlauf wegen unvorhersehbaren bzw. nicht zu beeinflussenden Umständen (z.B. ungünstige Verhältnisse am Berg, schlechte Witterungsbedingungen, Lawinengefahr) bleiben dem Häußler Bergsport & Fitness-Vertreter vorbehalten. Bei vorzeitigem Abbruch einer Aktivität durch Teilnehmer oder Häußler Bergsport & Fitness-Vertreter verfahren wir wie oben. Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Teilnehmer die Aktivität ungeachtet aller Abmahnungen erheblich weiter stört oder wenn er sich in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, so dass eine weitere Teilnahme für den Häußler Bergsport & Fitness-Vertreter und/oder die Teilnehmer nicht mehr zumutbar ist. Dies gilt auch, wenn der Teilnehmer sich nicht an sachlich begründete Hinweise hält. Wir verfahren wie oben. 5. Leistungs- und Preisänderungen: Änderungen und Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von Häußler Bergsport & Fitness nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Aktivität nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Häußler Bergsport & Fitness verpflichtet sich, den Kunden über Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird Häußler Bergsport & Fitness dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten. 6. Gewährleistung: Wird eine Aktivität infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet Häußler Bergsport & Fitness innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Kunden die Aktivität infolge eines Mangels aus wichtigem, für Häußler Bergsport & Fitness erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Kunde schuldet Häußler Bergsport & Fitness den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Gesamtpreises der Aktivität. 7. Haftungsbeschränkung: Die vertragliche Haftung von Häußler Bergsport & Fitness für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Gesamtpreis beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit Häußler Bergsport & Fitness für einen dem Kunden entstehenden Schaden wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers (Unterkünfte, Busunternehmen, etc.) verantwortlich ist.
Die Haftungsbeschränkung für Sachschäden bei deliktischer Haftung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Gesamtpreis beschränkt. Die Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunde und Aktivität. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Gepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt. Häußler Bergsport & Fitness haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, wenn diese Leistungen auf dem Anmeldeformular/Kasseneingangsformular ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Leistungen des Häußler Bergsport & Fitness sind (siehe 7.1) 7.1. Haftung bei Vermittlungsdiensten: Werden über Häußler Bergsport & Fitness Aktivitäten/Erlebnisse gebucht, die Geschäftspartner/Veranstalter durchführen, ist Häußler Bergsport & Fitness nur der Vermittler und nicht der Veranstalter. Häußler Bergsport & Fitness ist bei diesen Vermittlungsdiensten in gar keinem Fall haftbar. Die Durchführung dieser Aktivitäten/Erlebnisse obliegt alleine den Geschäftspartnern/Veranstaltern. Der Vertrag über die Inanspruchnahme der jeweiligen Aktivität/Erlebnisses kommt unmittelbar zwischen dem Teilnehmer an der Aktivität/Erlebnis und dem jeweiligen Geschäftspartner/Veranstalter zustande. Die Erfüllung der vermittelten Aktivitäts-/Erlebnisleistung als solche stellt keine Leistungspflicht von Häußler Bergsport & Fitness dar. Häußler Bergsport & Fitness ist also Vermittlerin zwischen Ihnen und dem jeweiligen Geschäftspartner/Veranstalter. Häußler Bergsport & Fitness hat daher auch keinen Einfluss auf die Bedingungen für die Inanspruchnahme und Durchführung der vermittelten Aktivitäten/Erlebnisse. Für die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und dem Geschäftspartner/Veranstalter finden ausschließlich die AGB des jeweiligen Geschäftspartners/Veranstalter Anwendung. 8. Der Erlebnis-Gutschein ist ein für ein bestimmtes Erlebnis/Aktivität (auch als Geldbetrag) ausgestellter Gutschein, der den Inhaber berechtigt, diese Aktivität/Erlebnis bei Häußler Bergsport & Fitness oder einem der verfügbaren 9. Mitwirkungspflicht: Bei Leistungsstörungen ist der Kunde verpflichtet, alles Zumutbare zu tun, um zur Behebung der Störung beizutragen und seinen Schaden gering zu halten. Insbesondere muss er seine Beanstandungen dem Häußler Bergsport & Fitness-Vertreter oder dem Leistungsträger mitteilen, damit Abhilfe geschaffen werden kann. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, besteht kein Anspruch auf Minderung. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Aktivität hat der Kunde innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Aktivität gegenüber Häußler Bergsport & Fitness geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.
Vertragliche Ansprüche des Kunden nach § 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Aktivität dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunde solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem Häußler Bergsport & Fitness die Ansprüche schriftlich zurückweist, Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren. 10. Versicherungen: Wir empfehlen allen Teilnehmern den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reiseunfall-, Reisekranken- und Bergungskostenversicherung. DAV-Mitglieder sind gegen Bergungskosten bis zu 25.000,- EUR versichert. Auslandskrankenschein oder Krankenversicherungskarte sind auf der Aktivität mitzuführen. 11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen: Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Das gleiche gilt für die vorliegenden Bedingungen. 12. Gerichtsstand: Gerichtstand für Klagen des Kunden gegen Häußler Bergsport & Fitness ist Günzburg.
Für Klagen gegen den Kunden bzw. Geschäftspartner/Veranstalter von Häußler Bergsport & Fitness, der seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand Günzburg vereinbart.
Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben. 13. Veranstalter (außer bei Vermittlungsdiensten an Geschäftspartner/Veranstalter siehe Nr. 7.1): Häußler Bergsport & Fitness ● v. Heidenheimstraße 14 ● 86505 Münsterhausen ● E-Mail: info@werde-aktiv.com
14. Bankverbindung: Netbank, Empfänger: Häußler Bergsport & Fitness, BIC: GENODEF1S15, IBAN: 13200905000002510553